Der kalbende Gletscher

Der kalbende Gletscher

Unsere letzten Tage in Patagonien verbrachten wir in El Chaltén und El Calafate. Beide Städte liegen auf der argentinischen Seite und bestechen durch Bergpanoramen, Lagunen und natürlich viel viel Pampa.

Ine meinte, dass keiner kapieren wird, wie unsere Patagonien Route verlief, also deshalb hier nochmal ein kleines Bild 😁

Wir starteten in Puerto Natales, wo unsere Fähre anlegte, machten uns auf in den Süden, einmal durch Feuerland, und dann wieder zurück nach Norden Richtung Argentinien

Das Wanderparadies El Chaltén

Unser erster Stop in Argentinien war El Chaltén. Ein kleines Dorf in den Schweizer Alpen… Ne Moment, sieht nur so aus, liegt gar nicht in der Schweiz.

Nach dem Tourismus-Terror in Puerto Natales war dieser Ort eine wahre Entspannung. Auf den Straßen gab es eine Handvoll kleiner Restaurants, Hostels und viele viele Baustellen. Man erklärte uns, dass viele Argentinier in Zeiten des Wohlstands angefangen haben zu bauen und als der Pesos wieder mal abstürzte mitten drin aufgehört haben. So langsam scheint aber der Großteil die Arbeit wieder aufzunehmen.

Toll war, dass man nach Verlassen des Hostels quasi direkt auf den Wanderwegen stand. D.h. keine ellenlangen Busfahrten! Auch haben wir uns hier auf die einfachen Wanderungen konzentriert, da wir die vergangenen Tage schon ordentlich in den Beinen spürten.

Alles in allem ein toller Ort mit toller Natur drum herum.

Perito Moreno in El Calafate

Unser letztes Highlight am Ende der Welt erwartete uns in El Calafate: der Gletscher Perito Moreno! Größer als Buenos Aires ist dieser Eiskoloss. Seine schiere Größe ist mit dem Auge gar nicht auszumachen, da er sich zwischen riesige Berge schlängelt und in einer Lagune endet. Von der ungefähr 70 Meter hohen Eiswand die man dort erblickt, fallen regelmäßig tonnenschwere Eisbrocken ins kalte Wasser (was man “kalben” nennt). Ein Krachen und Dröhnen erklingt jedesmal wenn eines der hausgroßen Teile in der Lagune landet und riesige Wellen erzeugt. Wahnsinn…

Nach dem Bestaunen des Gletschers beschlossen wir zusammen mit unserem aktuellen Gefährten Lukas, dass wir nicht schon 4 Tage in Argentinien sein können, ohne ein Asado gegessen zu haben. Also suchten und fanden wir ein traditionelles Parrilla (Grillrestaurant). Die folgenden Bilder ohne weitere Worte…

Man beachte die Jacke des Kochs hinten rechts neben dem Schlachtvieh
Vorgegart…
… gegrillt…
…serviert
Die Kommentare sind geschlossen.