Im Land der kleinen Plastikstühle

Im Land der kleinen Plastikstühle

Vietnam ist wild, ungezähmt, laut und einfach der Wahnsinn. Der genaue Gegensatz zum geregelten Japan den wir jetzt gebraucht haben. Hier stellt sich wirklich keiner mehr in eine Schlange an 🙂

Aber man merkt, dass der Fortschritt und vorallem der Tourismus auf dem Vormarsch sind. Man spürt den Wirtschaftsboom regelrecht den dieses sozialistische Land erfährt. 7-spurige neue Autobahnen führen aus dem Zentrum von Hà Nội heraus und wirken, als hätte man hier schon mal vorgedacht für jene Zeiten in denen sich jeder Vietnamese ein Auto leisten kann.

In Hà Nội angekommen bläst uns die schwüle Hitze Südostasiens ins Gesicht, auf der Straße wird Suppe (Pho) gekocht, Menschen sitzen auf kleinen Plastikstühlchen auf dem Gehweg, essen, trinken und tanzen während tausende von Rollern wie ein Mückenschwarm um sie herum düsen. Frauen die Obst, Haushaltswaren und sonstigen Krempel verkaufen, schieben sich auf beladenen Fahrrädern durch die Menschenmassen.

Etwas überfordert genehmigen wir uns ein Bier auf der Dachterrasse unseres Hostels mit direktem Blick auf die Kathedrale der Altstadt…

St. Josephs Cathedral
Szenen aus Hanoi

In den nächsten Tagen genossen wir den Trubel von Hà Nội und wurden direkt schon zu Beginn von einem Einheimischen zu sich nach Hause eingeladen. Wir übten etwas Englisch mit seinen Kindern und seine Frau kochte allerlei Spezialitäten aus der vietnamesischen Küche die allesamt einfach nur lecker waren. Aber auch auf der Straße fanden wir supertolles Essen. Da wird einfach ein Teller rohes Fleisch serviert, ein Gasgrill auf einem kleinen Plastiktisch platziert und schon macht man mitten in der Fußgängerzone ein Barbecue.

BBQ

Mittlerweile sind wir wieder aus Hà Nội abgereist und auf dem Weg zur Bucht von Halong.

Die Kommentare sind geschlossen.